NUKLEUS 2

Wir haben soziale und künstlerische Strömungen aufgespürt, zu denen Zeitzeugen und Zeitgenossen ihre Archive und Arbeitsräume öffnen. In den Veranstaltungen vom 5. bis. 12. Oktober in der Galerie der Schlumper breiten wir die Zeit vom Beginn der 90er bis in die frühen 2010er Jahre aus.

Und dann: Was hat sich nach den wilden, autonomen, anarchischen, kreativen Jahrzehnten 70/80 getan?

Punk, Salsa, Mabo, Funk. Alles das war im Karoviertel präsent. Wir eröffnen die Woche mit einem Live-Konzert.

Der frühere Drummer und Begründer der legendären Buschband gibt das Abschlusskonzert. In den Jahren ‚79 -´84 entwickelten sie einen sehr eigenwilligen Sound, der ihnen viel Ruhm und Erfolg in Italien und der Schweiz bescherte. Nach 40 Jahren erschien vor kurzem eine Doppel-CD. Darunter der revoltierende Song gegen Axel Caesar Springer: AC Jumper.  Kushan Glückmann ist inzwischen als Komponist, Percussionist und Sänger unterwegs. Nach wie vor mit kritischen Texten zu Losgeh-Rhythmen.

Ruth-Esther Geiger präsentiert ihre Reportage, die sie Ende der 1980er über das Karoviertel gedreht hat. Es ist eine Bestandsaufnahme der damaligen sozialen Verhältnisse und zeigt die unterschiedlichsten Lebens- und Arbeitssituationen. Damals schon waren Ansätze zu erkennen, dass dieser Stadtteil langsam als hip angesehen wurde. Seinerzeit wurde das teils noch abgestritten. Die heute sichtbar um sich greifende Gentrifizierung zeigt die Widersprüchlichkeit des alten Viertels. Wir diskutieren gern darüber mit BesucherInnen der Veranstaltung und Beteiligten von damals. Zum Leben und Alltag der Roma zeigen wir einen kurzen Animationsfilm bei einem Projekt von KAROLA e.V. entstanden ist.

Andy Hertel, der im Dezember 2023 verstarb, hat uns noch das Motiv des Erinnerungs Welt Cafés hinterlassen. Er wollte einen Raum bei den Schlumpern einrichten, der an die Buch Handlung Welt erinnern sollte. Wir statten einen Teil der Galerie in diesem Sinne aus: als Musikbühne, Gesprächspodium und Präsentionsfläche. Ein idealer auch zum Entspannen zwischendurch.

Heilwig Jacob stellt ihr eigens für NUKLEUS II gemaltes Wandbild vor. 24 Teile auf 200cm x 300cm. Jedes Teilbild kann käuflich erworben werden.

Vorführung KARO BOX

Im Erinnerungs Welt Café werden wir auch die zusammengefassten Botschaften aus der Karo Box präsentieren.

Daniel Dubbe auf dem Podium

Schriftsteller, Journalist, Drehbuchautor, Übersetzer (*1942) Zwischen 1974 und 1983 gab er zusammen mit Christoph Derschau, Bernd Cailloux und Kiev Stingl u. a. die Literaturzeitschrift Boa Vista heraus. Seine Werke überspannen eine große Bandbreite. Wilde Männer, wenig Frauen. Erzählungen (1984), Keine Angst vor Niemand. Über die Siebziger, die Bewegung 2. Juni und die RAF (2004), Der Salonfaschist und andere beste Freunde (2014)), Jugendfreunde (2023). Schon 1984 erhielt er den Förderpreis für Literatur der Freien und Hansestadt Hamburg.

Mit ihm unterhält sich

Michael Kellner

Kellner (*1953 in Kassel)) ist Verleger, Buchhändler, Übersetzer und Fotograf. Seit 1975 lebt er in Hamburg, wo er von 1977 – 1985 mit Hilka Nordhausen die Buch Handlung Welt gestaltete. Er gilt als Experte für die amerikanische Beat Generation, deren Vertreter er teilweise persönlich kannte (A.Ginsberg, W.S. Burroughs, T.Joans). Zuletzt erschien im Aufbau Verlag (2022) eine von ihm übersetzte und herausgegebene Ginsberg-Werkauswahl in zwei Bänden (Prosa und Lyrik).

Annette Wehrmann

Die Kunsthistorikerin Monika Wucher stellt die Arbeit von Annette Wehrmann (1961 – 2010) vor. Die Künstlerin und Schriftstellerin lebte im Karolinenviertel an der Marktstraße, in direkter Nachbarschaft zur ehemaligen Egal-Bar. Sie beschäftigte sich in ihrer Kunst vielfach mit ihrem sozialen Umfeld, dem Alltag und der Stadt. Der Verein Ort des Gegen e.V. betreut den künstlerischen Nachlass von Annette Wehrmann.

Christoph Rauch ist bildender Künstler, seine Arbeitsschwerpunkte liegen in den Bereichen situations- und kontext-basierter Kunst https://www.instagram.com/christoph_rauch_/. Dazu zählen Projekte im öffentlichen Raum des Karolinenviertels, u. a. der Film ‚Location Karolinenviertel‘ (2000, erschienen als Edition#03 bei Nukleus Karoviertel, 2023). Christoph Rauch präsentiert Materialien zu seinem aktuellen Publikationsprojekt.

Galerie Genscher

Die Galerie Genscher, war ein Ort für non-profit Kunst/Performance/Aktion. Sie hatte bis vor Kurzem die Türen im Hinterhaus der Marktstraße 138 geöffnet. Michael Heering (*1974), selbst Künstler, betrieb sie mit großem Engagement. Er gibt einen Einblick in die Geschichte dieses einzigartigen Ortes. Man kann mit ihm ins Gespräch kommen. Die Zeit geben wir rechtzeitig online und plakativ bekannt.

Bau- und Sozialgeschichte

Das Erinnerungs Welt Café bietet auch ein Podium. Jörg Schilling (Kunsthistoriker, Herausgeber der hamburger bauhefte, u.a. über die Rindermarkthalle und die Schanzen-Höfe) arbeitet über die sozio-kulturelle Entwicklung des Stadtteils. Mit ihm spricht die Moderatorin, Autorin und Universitätsdozentin Ruth-Esther Geiger. Schilling arbeit derzeit an der Herausgabe eines Bauhefts über den Hochbunker auf dem Heiligengeistfeld. Beide unternehmen eine Spaziergang durch das Viertel und schildern ihre Eindrücke über die Veränderungen.

Die Egal Bar

Die Egal Bar stand an der Stelle der heutigen Galerie der Schlumper. „Scheiß auf Regeln, Scheiß auf Konventionen, Scheiß auf Profit“ fasste der Journalist Jan Freitag das Prinzip zusammen. Von 1994 bis 2012 existierte sie im Viertel. Nils Emde und Elena Getzieh haben nach dem Abriss die Überreste bewahrt und stellen jetzt anhand ihrer Präsentation die Resonanz auf diesen so ganz anderen Kultur-Container vor. Die Reihe von Interviews, die sie über die Jahre dokumentiert und publiziert haben, werden in der Woche fortgesetzt.

Die Kunsthistorikerin Burcu Dogramaci und der Kunstsammler Peter Hess haben sich mit Freund:innen und Wegbegleiter:inne von Hilka dafür eingesetzt, dass im Andenken an sie eine Tafel am Eingang zur ehemaligen Buch Handlung Welt angebracht wird. Die Einweihung dieser Gedenktafel findet am 4. Oktober um 15 Uhr vor dem Haus Marktstraße 12 statt. Wir erwarten prominente Vertreter von Stadt und Kultur, Freunde aus der Zeit und Kenner der Geschichte von Hilkas Projekt.

Ein Teil von 24

Heilwig Jacob steuert ein Wandbild zu Nukleus II bei. Sie hatte zu Zeiten der Buch Handlung Welt dort schon zwei Wandbilder gestaltet. Am 11. Mai 1979 und 15. März 1983. Ihrem aktuellen 24-teiligen Wandbild gibt sie denTitel Morgen ist schon beinah Gestern – wo bleibt das Jetzt!? Sie unternahm dafür drei Streifzüge durch das Karoviertel auf der Suche nach dem Jetzt. Das Gemälde wird zur Eöffnung am 5. Oktober vorgestellt. Jedes Teilbild ist käuflich zu erwerben. Am 11. Oktober wird das Werk an die Käufer übergeben.

alle Fotos ©Michael Kellner 2024

Mitmach-Aktion

3 hamburger frauen – das sind Ergül Cengiz, Henrieke Ribbe, Kathrin Wolf. Und sie sind neben eigenen künstlerischen Arbeiten bekannt für Projekte im öffentlichen Raum, die sie mit Bürger*innen konzipieren und umsetzen. Für das Karoviertel werden sie eine Spray-Aktion mit Anwohnern realisieren. Am Sonntag, 06. Oktober geht’s los in der Galerie der Schlumper. Interessierte melden sich über post@nukleus-karoviertel.de oder direkt in der Galerie der Schlumper (Marktstrasse 131).

KARO BOX

Damit bieten wir Besuchern, Anwohnern, Flaneuren, Angestellten und allen mit dem Karoviertel Verbundenen die Möglichkeit, sich über diesen Stadtteil zu äußern. Wir machen von den Statements kurze Video-Aufzeichnungen. Alles – natürlich außer Schmähungen, Drohungen und Beleidigungen – ist möglich. Von Kritik bis Karikatur, vom Grußwort bis Gastro-Lob. Am Ende der Woche präsentieren wir im Erinnerungs Welt Café einen Zusammenschnitt der Beiträge. Aufzeichnungsbereit ist die KARO BOX vom 6.-11. Oktober ab Mittag.

Das Karoviertel als Schmelztiegel / Come together am 11. Oktober – Abholung der verkauften Teilbilder aus dem Wandgemälde von Heilwig Jacob. Vorführung der Botschaften aus der KARO BOX.